Kritisches Erbe. Dokumente zur Rezeption von James Joyce im deutschen Sprachbereich zu Lebzeiten des Autors. Ein Lesebuch.

115,00 €

The vast body of material documenting the strong and controversial echo that James Joyce's oeuvre found in the German-speaking countries already in the author's life-time has so far never been fully registered, let alone collected and made easily accessible to a wider public. This deplorable gap of information is filled by the present volume, which reprints - from their original sources and in most cases for the first time - more than 250 texts of various kinds and provenience (reviews, articles, and essays from a wide spectrum of newspapers, periodicals, contemporary studies), thus providing an indispensable complement to a standard source-book of Joyce studies, namely Robert Deming's pertinent anthology in the Critical Heritage Series. Since, in addition to illustrating a considerable part of the early stages of reception that the works of one of the most important and influential author of our century met with outside the English-speaking world, the documents assembled here clearly mirror the immediate reactions of Joyce's contemporaries to the challenge inherent in his new mode of viewing reality and thereby the major shifts in the changing spirit of the period, they are of interest not only to Joyceans, students of English, German, and comparative literature, but also to historians and cultural critics in general. Das ungewöhnlich breite und kontroverse Echo, das James Joyces Oeuvre bereits zu Lebzeiten des Autors im deutschen Sprachbereich gefunden hat, ist bislang nirgends bibliographisch vollständig erfasst, geschweige denn editorisch erschlossen und in Anthologieform bequem zugänglich gemacht worden. Diese flagrante Informationslücke schließt der vorliegende Band, indem er erstmals alle markanten einschlägigen Dokumente versammelt und damit allen Literaturinteressierten die Möglichkeit bietet, sich auf der Grundlage einer umfassenden Lektüre der Originaltexte ein fundiertes eigenes Urteil über Art und Gründe des wechselvollen Verlaufs dieses Rezeptionsprozesses zu bilden. Konkret nachvollziehbar wird so, wie sich im Wettstreit konkurrierender und weithin interdependenter Diskurse ein ebenso facetten- wie variantenreiches Joyce-Bild herauskristallisiert, das zudem nicht selten mehr vom Geist seiner Konstrukteure und ihrer Zeit zeugt als von den spezifischen Charakteristika der Joyceschen Werke. Deshalb sind die hier versammelten Materialien nicht nur für Anglisten, Germanisten und Komparatisten, sondern darüber hinaus auch für Kultur- und Zeithistoriker von generellem Interesse. Eingeleitet wird der Band durch einen konzisen Überblick über den Verlauf und die Ergebnisse dieses Meinungsbildungsprozesses sowie des maßgeblichen Forschungsstandes dazu. Diverse Appendices sowie ein ausführliches Personen-, Werk- und Sachregister bieten ergänzende Detailinformationen zu ausgewählten Sonderaspekten.

    Collection : Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft

  • ISBN 978-90-420-0769-7
  • Support Livre broché
  • Format Paperback
  • Num. dans la collection 40

Editeurs

collections